Wie funktioniert erfolgreiches E-Mail Marketing?

Nov 25, 2015

warum-newsletter-marketing-unterschaetzt-wird

Newsletter-Marketing wird oft belächelt und als nicht mehr up-to-date angesehen. Warum das völlig falsch ist, welche Chancen gutes E-Mail-Marketing ihrem Business eröffnet und was Sie für eine erfolgreiche Kundenansprache alles brauchen, erfahren Sie in diesem BLOG-Eintrag.

Überall hört man, dass soziale Kanäle, wie Facebook und Co., mehr und mehr zur Kundenansprache genutzt werden. Stellt sich die Frage, ob ein Verkehr mit Ihren Kunden über E-Mail und Newsletter überhaupt noch zeitgemäß bzw. „gefragt“ ist. Studien, wie eine von McKinsey & Company getätigte Umfrage, besagen, dass E-Mail Marketing bis zu 40 mal erfolgreicher ist als Facebook und Twitter. Dazu sollten Sie sich jedoch eingangs mit bestimmten Fragen zum Thema befasst haben.

Welche Faktoren beeinflussen den Erfolg Ihrer Newsletter-Kampagne?

Ziele Ihrer Kampagne
Zuallererst stellen Sie sich die Frage, was Sie erreichen wollen! Geht es darum, zu verkaufen? Oder wollen Sie Experte auf einem gewissen Gebiet sein?

Ihr E-Mail Verteiler
Wie viele E-Mail-Adressen haben Sie bereits in iIrer Datenbank? Was wissen Sie noch über Ihre Adressaten? Können Sie die Empfänger persönlich ansprechen? Wie aktuell sind die E-Mail Adressen? Bei Bedarf können weitere E-Mail-Adressen hinzugekauft werden.

Der passende Inhalt
Haben Sie die passenden Inhalte? Zielgruppenspezifische Inhalte sind insofern wichtig, da E-Mail ein sehr schnelles Medium ist. Oft entscheiden wenige Sekunden, ob der Inhalt der E-Mail als sinnvoll erachtet wird. Eine möglichst genaue Kenntnis über den Empfänger und auf ihn zugeschnittene Inhalte sind zusammen mit dem Design des E-Mails und dem Zeitpunkt des Versands entscheidend.

Auf den Punkt gebrachter Content
Mit klaren, schnörkellosen, auf den Punkt gebrachten Texten sprechen Sie Ihre Zielgruppe an und bewegen sie zur Interaktion und erhöhen in weiterer Folge die Klickrate (Click-Through-Rate, kurz CTR) Ihres Newsletters.

Farben verwenden
Ein guter Newsletter „fällt auf“! Durch sättigende Farben, starke Bilder, kontrastreiche Call-to-Action (CTA) Elemente und animierten GIF-Dateien bzw. Animationen wird die Aufmerksamkeit des Lesers schneller erfasst.

Responsive Design
Das beste grafische Design nützt nichts, wenn Ihr Newsletter nicht responsive ist, sprich auf mobilen Endgeräten, wie Samrtphones und Tablets, nicht adäquat dargestellt wird. Ein Problem, da heute mittlerweile fast 70 Prozent der E-Mails auf Mobilgeräten und nicht am Desktop-PC gelesen werden.

Besser einfach
Wichtig: Setzen Sie einen klaren Schwerpunkt auf das Produkt bzw. die Dienstleistung und markieren Sie wichtige Punkte durch unterschiedlicher Schriftgrößen und Farben, um die Aufmerksamkeit der Leser für sich zu gewinnen.

Messungen / Tracking
Spezielle Software hilft dabei, den Erfolg von E-Mails und Newslettern zu messen. Es ist wichtig, zu wissen, welche Inhalte funktionieren. Außerdem: Zu welchen Zeitpunkten hatte Ihr Newsletter die besten Öffnungsraten? Welche Ihrer Bestandskunden haben bei der letzten Kampagne wieder bestellt? Hier können Sie an den richtigen Schrauben drehen, um den Erfolg Ihres NL-Marketings zu steigern. Eigens für Kampagnen eingerichtete Landing Pages helfen dabei zu erkennen, ob ein potenzieller Kunde gefunden hat, was er gesucht hat.

Die verschiedenen Formen des E-Mail-Marketings

Es gibt unterschiedlichste Formen von E-Mail Marketing. Hier stellen wir Ihnen die drei wichtigsten vor:

  • Newsletter
    Newsletter haben den Vorteil, zweiwöchig oder monatlich die gesamte Liste an (Neu)Kunden abzudecken. Jedoch kann man die Öffnungsrate der Newsletter wenig bis gar nicht beeinflussen und nicht jeden User zielgerichtet erreichen.
  • Drip Campaigns
    Hier entscheidet sich der Empfänger, seine E-Mail-Adresse an Sie weiterzugeben. Im Gegenzug erhält er zeitlich definierten Content (zum Beispiel sechs E-Mails im Zeitraum eines Monats). Der Vorteil ist, dass User eine vorhersehbare Beziehung zum Unternehmen aufbauen. Mit der Zeit bauen Sie ein Vertrauensverhältnis auf, sowie ein höheres Engagement, Ihre Produkte zu erwerben bzw. mehr Geld für diese auszugeben.
  • Lifecycle E-Mails
    Diese E-Mails werden bezüglich des Nutzerverhaltens auf die Beziehung zwischen dem Kunden und dem Unternehmen maßgeschneidert.  Jedoch müssen die Inhalte die Bedürfnisse des Users konstant über einen längeren Zeitraum hinweg befriedigen. Auf der anderen Seite verzeichnen Lifecycle E-Mails extrem hohe Öffnungs- und Erfolgsraten.

Best Practise aus dem Hause TRONIC

Für das Genussgut Krispel hat TRONIC einen neuen Webshop erstellt. Zur Einführung wurde ein Newsletter mit dem Titel Neuer Webshop, Minus 10% Rabatt! verschickt, in dem gezielt ein Rabatt in Form eines Gutscheins angeboten wurde.

Der Erfolg spricht für sich:  Eine Öffnungsrate von grob 40% und eine Click-Through-Rate (CTR) von knapp 17% wurden erreicht. Der kostenlose Newsletter und das Incentive bewegten Bestandskunden in Österreich und Deutschland auch zum Kauf:
Im Shop wurden ca. 300 Produkte verkauft und ein 4-stelliger Umsatz binnen einer Woche erzielt.

Zahlen und Fakten

  • 44 Prozent der E-Mail Empfänger kaufen etwas aufgrund einer Werbe-Mail.
  • 64 Prozent sagen, sie öffnen eine E-Mail aufgrund der Betreff-Zeile.
  • 7 von 10 Personen verwenden Rabatte oder Gutschriftcoupons, die sie in Werbe-Mails erhalten haben.
  • 72 Prozent der B2B Kunden teilen nützliche Inhalte per E-Mail.
  • 82 Prozent der Kunden öffnen die E-Mails von Unternehmen.
  • E-Mails am Montag haben die größte Rücklaufquote.
  • Investiertes E-Mail-Marketing Budget wächst jährlich um etwa 10 Prozent.
  • Jeder in E-Mail-Marketing investierte Euro liefert im Durchschnitt einen vierfach hohen Ertrag zurück.

Sie benötigen Unterstützung bei der Erstellung Ihrer Newsletter-Kampagne oder suchen das passende Newsletter-Tool für den Versand? Kontaktieren Sie uns gleich für ein kostenloses Beratungsgespräch und profitieren Sie von unserer Expertise!

Share This